Segen

In einer buddhistischen Zeremonie haben wir unsere Partnerschaft von einem Mönch segnen lassen. Eine Heirat im christlichen Sinne wollten wir nicht, aber diese wunderbare Zeremonie war für uns genau richtig

In einer buddhistischen Zeremonie haben wir unsere Partnerschaft von einem Mönch segnen lassen. Eine Heirat im christlichen Sinne wollten wir nicht, aber diese wunderbare Zeremonie war für uns genau richtig

Auch, wenn wir noch keinen festen Zeitpunkt für unsere Weiterreise haben, haben wir doch schon mal für unsere gemeinsame “Lebensreise” etwas fix gemacht. Wir freuen uns, dass uns die Möglichkeit dazu durch unseren Freund Andreas geboten wurde, der in Innsbruck ein buddhistisches Zentrum leitet und uns Banthe Seelawansa vermittelt hat. Dass wir dieses sehr ungewöhnliche Ereignis mit diesem spirituellen Meister zelebrieren durften, ist uns eine Ehre.

2 Comments

  1. Mensch – ich freu mich total mit und für euch, dass es euch wieder gut geht! Und dass ihr wieder Reiseplanungen in Angriff nehmt!

    Und nachträglich herzliche Glückwünsche zu eurer Partnerschafts-Segnung – gute (Reise)-Freunde aus Wien haben letztes Jahr in Myanmar etwas ähnliches gemacht. Euch beiden noch viel Freude bei der Reiseplanung – vielleicht treffen wir uns ja im Januar in Myanmar???

    • Liebe Renate, herzlichen Dank für Deinen Kommentar, das macht viel Freude, wenn Menschen noch daran teilnehmen. Ich bin sehr berührt davon, wie auch schon zuvor von den tollen Beiträgen im Weltreise-Forum. Im Januar in Myanmar? Wenn unsere Planung einigermaßen hinhaut, dann sind wir eher im November dort, aber noch stehen nicht alle Ampeln auf Grün, was den Zeitpunkt des Beginns unserer Reise angeht. Immerhin, wir bereiten alles vor, damit wir startklar sind. Vielleicht seid ihr noch woanders? Wo geht es denn hin?
      Euch alles Gute auf der Reise! Bis bald.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.